Die Akasha-Chronik / Mengiarda Darms - Namaste

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Die Akasha-Chronik / Mengiarda Darms

Literatur > Lebensreise - die Piloten sind wir
Liebe lässt die Seele klingen

aus dem Inhalt:
Widerstand erzeugt Widerstand

Grundsatz: Widerstand erzeugt Widerstand.

Dieses Gesetz kennen wir als physikalisches Gesetz und es wird auch in der Pädagogik angewendet. Betrachten wir nun die Auswirkungen auf energetischer Ebene. Erkennbar wird, wie sehr wir uns im täglichen Leben mit den Mechanismen des Widerstandes abmühen oder ihnen unbewusst ausgeliefert sind. Das nächste Beispiel soll Ihnen dies verdeutlichen. Es ist die Geschichte vom fiktiven Nachbarn. Dieses Beispiel zeigt auf, dass wir für unsere Gedanken und Gefühle die volle Verantwortung haben. Sobald wir mit etwas konfrontiert werden, hat es bereits mit uns zu tun. Wir können uns fragen: Was will uns diese Situation sagen? Können wir etwas daraus lernen, müssen wir handeln, schweigen, kämpfen? Sich abwenden kann im Moment richtig sein, eine längerfristige Lösung ist es nie.

Angenommen, Sie hätten einen Nachbarn, der Ihnen mit destruktiven Taten oder Worten das Leben schwer macht. Sie haben die Wahl entsprechend Ihrem Bewusstsein, Ihrer Reife, wie Sie sich ihm gegenüber verhalten: Entweder Sie erwidern seine Aggressionen, oder Sie weichen ihm nach Möglichkeit aus. Sie können auch in die Opferrolle schlüpfen und sich bedauern, dass Sie diesen Nachbarn haben und sich wünschen, dass er sich doch zum Guten verändern könnte. Sie sind der Situation ausgeliefert und fühlen sich machtlos. Es gibt noch viele andere Wege, wie Sie sich verhalten könnten. Es soll hier kein Verhalten gewertet werden, denn jeder verhält sich so, wie es seinem Bewusstsein entspricht. Gehen wir nun davon aus, dass sie Ihrem Nachbarn weder negative Gedanken und Gefühle zurücksenden, noch dass Sie ihn mit destruktiven Taten belästigen. Trotzdem schikaniert er Sie weiter. Was geschieht auf energetischer Ebene?

Ihr Nachbar schickt Ihnen negative Gedanken, und Sie haben automatischen gegen ihn einen Widerstand - was eigentlich logisch ist -, da Sie ja erfahren haben, dass nichts Gutes von ihm kommt. Stellen Sie sich Ihren Widerstand bildlich vor, indem Sie Ihre ausgestreckte Hand vor sich halten, mit der Handfläche gegen den Nachbarn gerichtet. Ihre Handfläche soll Ihren Widerstand symbolisieren. Nun stösst die negative Energie, in Form von einer Handlung oder von Worten, vom Nachbarn auf Ihren Widerstand, prallt daran ab und spickt zurück zum Urherber, zum Nachbarn. Dieser sendet erneut seine Handlungen oder Gedanken und das gleiche Spiel beginnt von vorne.

Es ist ein wunderbares Pingpong-Ballsspiel, das Sie mitspielen. Ein Spiel, das immer mehr Eigendynamik entwickelt, je länger es gespielt wird. Je öfter Sie von Ihrem Nachbarn mit negativen Verhaltensmustern konfrontiert werden, je grösser wird Ihr Widerstand. Das Ping-pong-Spiel oder anders gesagt, der Kampf wird härter. Denken Sie daran, wir sind davon ausgegangen, dass Sie nur den Widerstand gegen Ihren Nachbarn haben, also keine Revanche-Aktionen getätigt haben.

Merken Sie, wie stark Sie in dieses Spiel involviert sind, wie Sie allein mit Widerstand sehr aktiv mithelfen, die Situation zu verschärfen? An diesem Punkt können Sie einhaken und sich fragen, ob Sie das denn so wollten. Wahrscheinlich nicht, denn sonst hätten Sie sich dem Nachbarn gegenüber anders verhalten. Wichtig ist nun herauszufinden, wie Sie die Situation verändern können. Der Wunsch, dass sich der Nachbar doch verändern möge, ist zwar häufig da, steht aber selbstverständlich nicht zur Debatte. Jeder hat das Recht, sich dann zu verändern, wenn es für ihn stimmt. Es steht uns nicht zu, jemanden verändern zu wollen. Wesentlich effizienter ist es, bei uns selbst etwas zu ändern. Das können wir augenblicklich tun und sind auf niemanden angewiesen. In diesem Fall scheint es auch klar zu sein, der Widerstand gegen den Nachbarn kann aufgelöst werden.

Widerstand können wir nur mit der bedingungslosen, allumfassenden Liebe auflösen. Wenn Sie an Ihren Nachbarn denken, fliesst automatisch Energie zu ihm. Jeder Gedanke ist Energie, Sie bestimmen jetzt einfach, welche Qualität sie hat. Bedingungslose Liebe ist die höchste Form von Liebe. Sie ist selbstlos, sie ist einfach, sie fordert nichts, sie gibt um des Gebens willen. Elternliebe kommt oft der bedingungslosen Liebe am nächsten. Wir leben viele Formen von Liebe. Jede dieser Formen hilft uns, Erfahrungen damit zu machen und irgendwann zu erahnen und letztlich zu verstehen, was bedingsunglose Liebe ist. Sobald wir sie verstanden haben, können wir sie auch leben. (Seite 47/48)
 
renate.kaderli (K-Affe) ourswiss (Punkt) ch
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü